PROJEKTRAUM HISTORISCHER KELLER

der ort

vergangen

aktuell

zukunft

kontakt



Nadya Dittmar, bilder der heimat

Ich will nicht vergessen





Was ist, wenn etwas so wichtig erscheint, dass es mit allen Mitteln festgehalten werden muss? - Wir entscheiden uns, es nicht zu vergessen. Doch wie funktioniert eine aktive Erinnerung? Kognitionswissenschaftler sprechen im Zusammenhang des Erinnerns oft von Kodierung, Speicherung, Abrufen. Gleichwohl ist unser Gehirn keine aufgeräumte Lagerhalle, wo sich kartografisch die gewünschte fehlerfreie Erinnerung herausnehmen lässt. Im Laufe der Zeit vollzieht sie eine Form der Verwandlung.

Fünf Berliner Künstler stellen sich dem Vergessen.
Kuratiert von Mirjam C. Wendt





Jonah Criswell, Artax, Come on!









Ina Sangenstedt, One for sorrow (S*)


Malte Hagen, Staatspalast